Workshop
Teambuilding mit dem Skulpturenbaukasten

 

Ziele und Erwartungen


Der Wunsch auf Komplexität Klarheit folgen zu lassen oder die Notwendigkeit ein Team aus seinen Stärken und Talenten neu zu formen und einzuschwören. Beide Erwartungen lassen sich in Teamprozessen besondere dann gut erfüllen, wenn kein spezielles Vorwissen, keine besonderen Fähigkeiten die Voraussetzung sind – alle Teilnehmer also die gleichen Startbedingungen haben. Vor allem heterogene und neu zusammengewürfelte Teams lassen sich dann eher auf einen gemeinsamen Prozess ein – sind offen für das Neue.

Partizipativ und dreidimensional
Zweidimensionalität findet in der komplexen Welt von Personen, Gruppen und Netzwerken seine Grenzen. Dreidimensionale Modelle sind besser geeignet, um diese Prozesse und Zusammenhänge abzubilden. Im Workshop werden unter der Anleitung des Künstlers Franz Betz sowie erfahrenen Beratern einzelne Bauteile bemalt, zu einem Puzzle zusammengefügt und schließlich im Team zu einer dreidimensionalen Team-Skulptur verbaut.

Der kreative Prozess wird vom Künstler selbst und erfahrenen Coaches und Beratern moderiert und begleitet.
Die einzelnen Schritte werden gemeinsam analysiert und auf das Thema und Ziel der Team-Entwicklung übertragen.

 

BESONDERS GEEIGNET FÜR:
 

  • Teamentwicklung

  • Teambuilding

  • Teamziele

  • (Unternehmens-)Kulturmanagement/-Prozesse

  • personalbezogene Veränderungsprozesse

  • Führungskräftetraining

  • Sales-Force

SIE ERWARTET:

In diesem Teamprozess steht das sinnliche Erfahren und Tun sowie das Miteinander an erster Stelle. Man beobachtet, reflektiert sich, tauscht sich aus und hat Spaß am gemeinsamen Schaffensprozess.

Die Dynamik, Interaktion und das Zusammenspiel, das die Mitarbeiter und Kollegen untereinander entfachen, ist der zentrale Erlebniswert der lange nachwirken kann. Das Erleben und Wahrnehmen der Strukturen und Verbindungen untereinander sowie die eigene Rolle im Team werden sichtbar gemacht.

ZUR TERMINANFRAGE PER MAIL

ZIELE DER F-IO-METHODE:
 

Mit der partizipativen Workshopmethode und der bewusst intendierten aktiven Einbindung der Teilnehmer werden folgende Ziele unterstützt:

  • Inhaltliche und zwischenmenschliche Verbindungen sichtbar machen und nutzen

  • Reflektion über die Art und Weise der Team-Kommunikation anregen

  • Neue und andere Perspektiven im Miteinander zulassen bzw. schaffen

  • (versteckte) Konflikte aufdecken

  • offenen Austausch im Team etablieren

  • gegenseitige Wertschätzung etablieren – auch führungsfrei

  • Rückhalt und Vertrauen entwickeln, um als starkes Team innerhalb der Organisation agieren zu können

  • Mutiges, unkonventionelles von Routinen befreites Agieren lernen

  • Vertrauen zueinander gewinnen, aufbauen, weiter entwickeln

GROBER ABLAUF DES WORKSHOPS:

Fall 1: Es liegen schon Inhalte vor, die mit der f-io-Methode weiter bearbeitet bzw. aufgegriffen werden können. Voraussetzung dafür ist eine inhaltliche Verdichtung, so dass die nachfolgende künstlerische Intervention mit einfachen Icons, Bildern und Schlagwörtern weiter arbeiten kann.

Fall 2: Die Inhalte werden erst innerhalb des Workshops erarbeitet. Es gibt eine

  • Einführung in Materialien, Mal- u. Zeichentechniken
  • Zeichenübungen und Vorentwürfe
  • Jeder Teilnehmer bemalt sein individuelles Bauteil (1-seitig)
  • Zusammenfügen der individuellen Bauteile zu einem Ganzen
  • Malen verbindender Elemente auf den zusammengefügten Individual-Bauteilen
  • 1. Besprechung und Analyse
  • Gemeinsames Bemalen der zweiten Seite / Team-Seite
  • 2. Besprechung und Analyse
  • Gemeinsamer Aufbau der Skulptur
  • Schaffung von Verbindungen
  • 3. Besprechung und Analyse

ZUR TERMINANFRAGE PER MAIL

Der Künstler Franz Betz
 

Gemeinsam mit unserem Agenturpartner, dem Lichtbildhauer Franz Betz, bieten wir eine Methode und ein Werkzeug an, die genau an dieser Schnittstelle ansetzen. ‚figure it out‘, kurz ‚f-io‘ genannt, beschreibt den partizipativen Weg mit dem Skulpturenbaukasten vom zweidimensionalen Puzzle zur dreidimensionalen Skulptur.

Passend zum Thema