12min.MED - Life Science Talks & Networking #03

MEDIZIN, GESUNDHEIT & FORSCHUNG treffen KREATIVE, NEW ECONOMY & STARTUPS

31.08.17 | 19:00

Die dritte Ausgabe von 12min.MED - Life Science startet am 31. August um 19:00h im TRANSFORMATIONSWERK. In Kooperation mit der Medizinische Hochschule Hannover und unserem Partner hannoverimpuls bringen wir wieder 3 spannende Vorträge auf der Bühne. Seid dabei!

1. Dipl. Kffr. Rima Rifai | SmartSens Hannoversches Zentrum für Optische Technologien Interdisziplinäres Forschungszentrum der Leibniz Universität Hannover

SmartSens - Labordiagnostik mit dem Smartphone"

Mit der LED und Kamera eines Smartphones ist der, mit Aptameren charakterisierte,  Oberflächenplasmonensensor in der Lage genaue Blutwerte zu bestimmen und somit einsetzbar in der medizinischen Diagnostik oder als Lifestyle-Produkt der Quantified Self Bewegung.

2. PD Dr. Nico Lachmann REBIRTH , Cluster of Excellence, Medizinische Hochschule Hannover Experimentelle Hämatologie

„Kann man aus Stammzellen Blut herstellen?“

Der Traum der regenerativen Medizin ist es, verschlissenes Gewebe und Ersatzteile für den Körper im Labor herzustellen, um schwer kranken Menschen das Leben zu retten. Dabei liegt die Hoffnung auf den Alleskönnern unter den Zellen: den Stammzellen. Seit gut zehn Jahren können Forscher mit verhältnismäßig einfachen Veränderungen Köperzellen in sogenannte "induzierte pluripotente Stammzellen" (iPS-Zellen) umwandeln. Diese können - wie embryonale Stammzellen - alle Zelltypen des Körpers bilden. Dabei haben sie entscheidende Vorteile: Zum einen sind sie ethisch weniger umstritten als embryonale Stammzellen, die aus Zellen gezüchtet werden, die im Embryo vorkommen. Zum anderen können sie für jeden Menschen individuell und zeitnah hergestellt werden.

Bereits heute können Forscher der MHH mit iPS-Zellen große Mengen an unterschiedlichen Blutzellen nach Bedarf herstellen. Diese könnten eines Tages in Bluttransplantationen nicht nur fehlende Blutkonserven ersetzen, sondern bergen zudem erhebliches Potenzial für neue und innovative Behandlungsansätze zum Beispiel als Therapie bei Infektionskrankheiten – eine echte Chance für die Medizin! PD Dr. Nico Lachmann entwickelt gemeinsam mit weiteren Wissenschaftlern der MHH aus den "alleskönnenden" Stammzellen wegweisende Therapie für Menschen mit häufigen und seltenen Lungenerkrankungen und legt damit den Grundstein für die Medizin von morgen.

3. Prof. Dr. Josef. H. Fangmann Klinik für Allgemein-, Viszeral- und minimalinvasive Chirurgie, Klinikum Region Hannover

Technische Innovationen in der Leberchirurgie: erweiterte Möglichkeiten zur Therapie von Lebertumoren"

Lebertumoren stellen in Deutschland eine „endemische“ Erkrankung dar mit ca. 50.000 Neuerkrankungen jedes Jahr. Hierfür muss eine optimale Behandlung geschaffen werden, was in vielen Fällen ein leberchirurgischer Eingriff bedeutet. Derzeit gibt es in der Leberchirurgie eine Vielzahl innovativer Ansätze und Verfahren, die es nunmehr erlauben, sehr komplexe und ausgedehnte Lebertumoren und Metastasen mit einem heilenden Ansatz zu operieren, was in der Vergangenheit nicht möglich war. Auf diese Weise profitieren erhebliche zusätzliche Patientengruppen von den neuen Methoden. 

Stichworte für innovative Leberchirurgie sind:

- bildgestützte Leberchirurgie mit virtueller Operationsplanung der Lebereingriffe am Computer; 

- Hybrid-Operationen an der Leber: Kombination aus Leberteilentfernung und Ablation („Verödung“) von Tumoren durch Radiofrequenz.

Diese innovativen Techniken und deren Möglichkeiten werden an konkreten Beispielen dargestellt und diskutiert.