transsetter BLOG

Blog für Innovationskultur, Veränderung und digitale Transformation

Parajumpers sale Parajumpers sale http://www.unifem.ch canada goose sale http://www.canadagooseoutlets.be https://www.gasinc.nl Canada Goose jas

5 Fragen an… Hermann Wala

Die Digitalisierung verändert Wirtschaft und Gesellschaft grundlegend und stellt sowohl Unternehmen als auch jeden Einzelnen vor große Herausforderungen. Die tägliche Informationsflut überfordert, macht blind und stumpft ab – nie haben wir mehr gesehen und erkennen gleichzeitig immer weniger. Was bleibt da wirklich noch im Gedächtnis und vor allen Dingen wie? Hierzu haben wir mit Markenexperte und Bestsellerautor Hermann Wala gesprochen.


Hermann Wala mit seinem dritten Buch. Quelle: Hermann Wala

 

ts: Was sind aus deiner Sicht die großen Herausforderungen der Digitalisierung?

Hermann Wala: Der erste Schritt ist, die Digitalisierung überhaupt zu erkennen. Im zweiten Schritt geht es darum, ein Verständnis zu entwickeln, was die Veränderungen für Unternehmen und auch für mich persönlich bedeuten. Im dritten Schritt geht es dann um das konkrete Handeln. Es ist alles digitalisiert und dem kann man sich nicht verwehren. Sowohl unser alltägliches Leben als auch die Arbeitswelten verändern sich radikal. Wer das nicht versteht, wird auf der Strecke bleiben.

ts: Was bedeutet dies für Unternehmen?

Hermann Wala: Man muss sich markentechnisch von seinem Wettbewerbern differenzieren um im Gedächtnis zu bleiben. Markenbildung in Zeiten der Digitalisierung ist Chefsache: Der CEO muss verstehen, was die Veränderungen für die Branche bedeuten und daraus eine Strategie für das Unternehmen und für alle Mitarbeiter/innen entwickeln.

ts: Du hast hierbei den Begriff „Wir-Marke“ geprägt….

Hermann Wala: Man muss weg von der Einzelperson, hin zum Wir. Und das ist wiederum Chefsache. Der CEO ist nach außen hin der Markenbotschafter und muss dies authentisch vorleben um einen jeden Mitarbeiter in puncto Digitalisierung mit auf den Weg zu nehmen. Es braucht eine klare Unternehmensphilosophie und Teamgeist; es muss ein Wir-Gefühl entstehen.

 

ts: Warum wird es wichtiger, sich mit der eigenen Marke auseinanderzusetzen?

Hermann Wala: Die Arbeitswelten verändern sich radikal. Mitarbeiter/innen müssen die Veränderungen in Beruf, Branche und Privatem verstehen und durch Weiterbildung aktiv werden. Daher der Titel des Buches Ich, endlich einzigartig: Authentisch. Persönlich. Echt. Wie du zur Marke wirst und im Gedächtnis bleibst. Für jede Einzelperson im Social Media-Zeitalter wird es wichtiger, sich als Einzelmarke aufzubauen und als Experte für einzelne Themenbereiche mit den eigenen Fähigkeiten und Soft Skills in Social Media sichtbar zu werden. In einer transparenten Welt muss jeder zu seinem eigenen authentischen, ehrlichen und echten Markenbotschafter werden, hierfür braucht es eine Strategie.

ts: Was wäre dein Tipp für die Zukunft?

Hermann Wala: Trotz Digitalisierung und der Schnelligkeit steht im Mittelpunkt der Faktor Mensch. Jeder Einzelne ist in der Verantwortung Spaß zu haben mit dem was er/sie beruflich macht. Man sollte eigenverantwortlich und pro-aktiv in Weiterbildung investieren. Zudem sollte man auch in Hobbies investieren, dass Leben besteht ja nicht nur aus Arbeit. Ich glaube, dass man hieraus unwahrscheinlich viel Kreativität und Leidenschaft für den Beruf schöpfen kann. Mein Fazit: Mit Freude, Spaß und Neugierde authentisch in die digitale Zukunft gehen.

ts: Herzlichen Dank für deine Zeit, Hermann!

Über Hermann Wala

Hermann H. Wala ist seit 25 Jahren ein gefragter Markenstratege und Bestsellerautor. Er war lange Zeit in leitender Funktion im Marketing bei Burda tätig. Seit 16 Jahren berät der Branding-Experte große Unternehmen wie BayWa AG oder Pro7Sat1 und steht als Keynote-Speaker auf der Bühne. Mit seinen Büchern Meine Marke, Schöne meine Welt und Ich, endlich einzigartig verzeichnet Wala über 80.000 Leser. Der Appell seines neusten Buches, erschienen am 10. September 2018: „Du selber musst zur Marke werden!“ Erfolgreiche Persönlichkeitsmarken wie Wladimir Klitschko oder Claus Hipp unterstreichen seine These und geben in diesem Buch konkrete Tipps, wie jeder Mensch den harten Wettbewerb der Digitalisierung und Globalisierung meistert.

Tipp: Brandbuilding-Modell

Hermann Wala bietet auf seiner Website einen Selbsttest zu der Frage: Was für ein Markentyp bin ich überhaupt? Das dahinterstehende Brandbuilding-Modell hat Wala mit seinem Geschäftspartner entwickelt, basierend auf acht Marken-Tools für den deutschen- und europäischen Markt.


Das Brandbuilding-Modell. Quelle: http://ich-endlich-einzigartig.com/

Schreibe einen Kommentar